Brauchen wir eine Hochzeitsplanerin?

Immer wieder höre ich, das allgemein die Meinung vertreten wird, eine Hochzeitsplanerin? Das brauchen wir nicht. Die am häufigsten genannten Argumente, gegen eine Planerin sind:

 

1. " Viel zu teuer"

2. "Wir planen selber"

3. "Das brauchen wir nicht, das machen unsere Trauzeugen"

 

Gute Gründe und berechtigte Aussagen wie ich finde.

In diesem Beitrag möchte ich aufzeigen, weshalb ich fest davon überzeugt bin, dass es sich trotzdem lohnt einen Wedding-Planner und besonders einen "Tätschmeister" zu engagieren. 

 

1. "viel zu teuer"

Das ist definitiv eine Aussage die ich so, nicht unterschreiben kann. Denn es kommt immer darauf an, was Ihr von einer Hochzeitsplanerin erwartet. Es gibt für jedes Budget gute und passende Lösungen. Es lohnt sich immer eine Offerte zu verlangen. diese ist meist kostenlos.

 

Kosten

In der Regel gilt ca. 10-15% des Gesamtbudgets bei einer Gesamtplanung.

Für eine Teilplanung gibt es tolle Angebote wie Packages oder im Stundensatz der Hochzeitsplanerin.

Für den Hochzeitstag, "Tätschmeister" gibt es oft eine Pauschale. Auf jeden Fall sollte eine Offerte eingeholt werden, damit das passende für Euch gefunden werden kann.

 

Vorteile eine Hochzeitsplanerin zu buchen!

Eine Hochzeitsplanerin hat ein grosses Netzwerk.

Welchen Vorteil habt Ihr als Hochzeitspaar davon?

Wir arbeiten mit Dienstleistern die wir persönlich kennen. Ihre Zuverlässigkeit, Arbeitsweisen und Qualität sind uns bekannt. So seit Ihr sicher, dass es keine bösen Überraschungen gibt.

Durch die Zusammenarbeit mit Dienstleistern entstehen oft Rabatte. Eine Hochzeitsplanerin gibt diese zu 100% ans Brautpaar weiter. Also habt Ihr hier bereits Geld eingespart.

Ein bereits gebuchter Dienstleister hat euch kurzfristig abgesagt? Wir haben dank unserem Netzwerk sehr gute Verbindungen und können euch mit passendem Ersatz helfen. Euer Vorteil, stundenlanges suchen im Netz ist nicht notwendig. Diese Zeit könnt ihr für andere Sachen nutzen. "Time is Money".

 

Habt Ihr euch schon Gedanken zum Ablaufplan gemacht? Ein guter Ablaufplan ist die halbe Miete. Oft werden die Zeiten enorm unterschätz, wie die Verschiebung der Hochzeitsgesellschaft oder einzelne Programmpunkte.

Fragen wie: Wie weit sollte die maximal  Distanz zwischen Zeremonie und der Location sein? 

Oder, wie viel Zeit muss für Gratulationen und Fotos eingerechnet werden?

Wie lange darf ein Apèro dauern?

Wie viel vom Budget müssen wir für die Getränke einrechen? Diese werden in der Regel ja nach Verbrauch berechnet.

 

Können Sie diese Fragen beantworten?

 

Solche Infos sind enorm wichtig für die Planung.  Nichts ist schlimmer als die zeitliche Fehlplanung im Ablauf.

Gäste die sich langweilen, wenn der Apèro zu lang dauert. Das Nachtessen vom Catering nicht mehr schmeckt weil es seit zwei Stunden bereit steht. Alles nur weil kein richtiger oder falsch kalkulierter Ablaufplan gemacht wurde.

Für uns Hochzeitsplanerin ist das "Daily Business".

 

Möchte nicht jedes Brautpaar, dass die Hochzeit unvergesslich wird?  Im Positivem Sinne?

 

2. "Wir planen selber"

Ja unbedingt, macht das!

Das schliesst aber nicht zwangsläufig aus, eine Hochzeitsplanerin zu engagieren.

Die Vorbereitung ist die schönste Zeit vor der Hochzeit. Keine Hochzeitsplanerin würde euch das nehmen wollen. Was wir tun, ist euch zu unterstützen, zu beraten und passende Alternativen zu bieten, falls etwas nicht so klappt wie ihr euch das wünscht.

Eigentlich müsste unser Beruf Wedding-Consulting heissen und nicht Wedding-Planner. Diese Berufsbezeichnung schreckt leider viele Paar ab. 

 

3. "Das machen unsere Trauzeugen"

Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen. Immer wenn ich diesen Satz höre frage ich mich jedes mal, ist allen beteiligten bewusst was alles auf sie zukommt.  Den nicht selten, fühlen sich die Trauzeugen überfordert. Trauen sich aber nicht etwas zu sagen, den sie möchten niemanden enttäuschen oder verletzen. So entstehen häufig Missverständnisse oder noch schlimmer, die Trauzeugen ziehen sich zurück.

 

Es gibt so viele kleine Dinge die am Hochzeitstag zu tun sind.

Von den Trauzeugen wird erwartet mit allen Dienstleistern Absprachen zu halten. Den ganzen Tag die Ansprechperson zu sein. Für jedes Problem von Gästen und Dienstleistern Lösungen zu finden. Den Tag zu koordinieren. Die Gäste zusammen halten, schauen das alle einsteigen oder auf den Fotos sind.

Mit euch zur Toilette gehen, Spiele und Produktionen organisieren und koordinieren. Die Liste ist schier unendlich.

Am Ende sind die Trauzeugen komplett erledigt und konnten die Hochzeit nicht geniessen.

 

Ist das wirklich euer Wunsch, für die Personen die Euch so wichtig sind, dass Ihr sie ausgesucht habt, euer Eheversprechen zu bezeugen?

 

Wäre es nicht viel schöner mit den Trauzeugen, die ganzen Vorbereitungen der Planung zu machen, das Testessen zu geniessen. Weine degustieren. Die Richtung der Dekoration und der Blumen zu bestimmen. Platzkarten und Give-aways basteln. Den Braut und Trauzeuginnen Strauss aussuchen. Das Hochzeitskleid kaufen? Eben alles was man mit seiner besten Freundin gerne teilen möchte. Ich bin der festen Überzeugung, das primäre Ziel sollte sein, den Hochzeitstag zusammen mit den Trauzeugen zu geniessen. Mit dem Wissen unsere Hochzeitsplanerin macht das schon. 

 

Die Koordination einer Hochzeitsplanerin zu übergeben heisst nicht die Planung aus der Hand zu geben! 

 

Ihr bestimmt, die Hochzeitsplanerin steht Euch mit ihrem Know how mit Rat und Tat zur Seite. Sie unterstützt euch in der Planung dort wo ihr unsicher seid oder Fragen habt. Sie agiert im Hintergrund und hält euch und den Trauzeugen den Rücken frei.

 

Interessiert? Kontaktiert mich unverbindlich. Ich freue mich auf Euch.

 

In diesem Sinne Happy planning :-)

Eure Pascale

 

 

 

 

pascale@schurter-events.ch

Region Winterthur

Tel: +41 79 772 62 18



Termine

Nach Vereinbarung

 

Jetzt Termin vereinbaren